Einst war das „Grüne Meer“ zwischen Laubach und Schotten ein beliebter Naturerlebnispark in Mitteleuropas größter Vulkanregion, dem Vogelsberg. Der Graf zu Solms-Laubach ließ das Grüne Meer für rund 1,5 Mio. Euro in einem 80 ha großen Waldgebiet anlegen. Wildtiere, Spiel- und Grillplätze sowie zahlreiche Holzbauten lockten jährlich bis zu 70.000 Besucher in den Park.


Eines der Holzbauwerke im „Grünen Meer“


Längst ist das Grüne Meer kein Publikumsmagnet mehr. Ruhe ist wieder eingekehrt, die Holzbauwerke zeigen Spuren des Zerfalls und allmählich erobert die Natur das Areal zurück. Für Andrea und mich eine gute Gelegenheit, diesen Prozess zu erkunden. Gemeinsam mit Paula fuhren wir zum RUCKSACKEN ins Grüne Meer nach Laubach.