An der Schleswig-Holsteinischen Ostseeküste liegt die ca. 17 km lange und 10 km breite Eckernförder Bucht. Sie ist im Norden eingerahmt von der Halbinsel Schwansen mit der Schleimündung. Den südlichen Teil der Bucht bildet die Halbinsel Dänischer Wohld mit dem Nord-Ostsee-Kanal. Im Mittelpunkt der Bucht steht die namensgebende Stadt Eckernförde…

Die Eckernförder Bucht entstand durch eine Gletscherzunge in der letzten Eiszeit, die vor rund 10Tsd. Jahren zu Ende ging. Jenseits der wenigen Sandstrände sind die schmalen Ufer der Bucht von herber Schönheit gekennzeichnet. Laubmischwälder mit Buchen und Eichen ragen mancherorts bis dicht an die Ostsee heran. Schroffe Steilküsten ragen bis zu 30 m empor. Diese wurden vom Geschiebe der einstigen Gletscher gebildet.



Zahlreiche rund geschliffene Fels- und Gesteinsbrocken spült die Ostsee aus der Steilküste heraus, darunter Jahrmillionen alte Basalte, Feuersteine, Granite und Porphyre. Im Kalkgestein finden sich tierische Fossilien z. B. versteinerte Korallen, Seeigel und Tintenfische. Mancherorts weicht die Steilküste dem Wasser jährlich um 15 bis 20 cm. Die Felsen liegen weit in die Ostsee hinein. Sie bilden dem Blasentang ein festes Fundament in der Brandung und zahlreichen Fischen, Krebstieren und Muschelarten einen wertvollen Lebensraum.



Andrea und ich verbrachten zusammen mit Hündin Paula einige Tage an der schönen Steilküste. Frische Seeluft, Einsamkeit und Ruhe außerhalb der Badesaison sind Balsam für die Seele. Das herrlich klare Wasser, auf dem sich der Himmel farbenprächtig spiegelt, ist eine Augenweide für jeden Naturliebhaber. Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass auch die naturnahen Küstenabschnitte kaum verunreinigt sind. Sogar nach stürmischer See fanden wir bei kilometerlangen Spaziergängen kaum Zivilisationsabfälle an den Ufern.



Meeresvögel und Säugetiere wissen das Nahrungsangebot in der Eckernförder Bucht zu schätzen. Neben unterschiedlichen Möwen und Kormoranen konnten wir während unseres Aufenthalts zwei Schweinswale beobachten. Die beiden Delfine näherten sich uns während des Sonnenuntergangs bis auf ca. 150 m. Leider hatten wir außer unseren Mobiltelefonen keine geeignete Kamera dabei, um diesen einzigartigen Moment festzuhalten. Erst nach ca. 1 Std. verschwanden die Schweinswale wieder in den Weiten der Ostsee.


Ich habe hier Fotos von mehreren Ausflugstagen zusammengefasst. Wir erkundeten die Steilküste bei Dänisch Niendorf, Kiekut, Noer und Schwedeneck.