Kellerwald: Edersee auf den Grund gegangen

Mitten im Nationalpark Kellerwald liegt eingebettet in einer waldreichen Berglandschaft der Edersee. Der bis 1914 fertiggestellte Stausee ist einer der 3 größten seiner Art in Deutschland. Bei Vollstau fasst der Edersee annähernd 200 Mio. m³ Wasser. Seine Wasseroberfläche erstreckt sich dann auf ca. 12 km². Hauptaufgabe des Edersees ist die Wasserversorgung von Weser und Mittellandkanal zur Aufrechterhaltung der dortigen Schifffahrt. Darüber hinaus wird der Stausee zur Stromgewinnung genutzt…

“Kellerwald: Edersee auf den Grund gegangen” weiterlesen

Bülker Leuchtturm – Scheitelpunkt der Förden

Auf das Bülker Huk, wo die Eckernförde und die Kieler Förde auf die offene Ostsee treffen, errichteten 1807 erstmals die Dänen eine Leuchtfeueranlage. Diese war der Vorreiter des heutigen Bülker Leuchtturms. Der knapp 26 m hohe Leuchtturm dient der Seeschifffahrt zur Orientierung und Markierung der Untiefen in der Einfahrt zur Kieler Förde. „Hein Bülk“, wie der Leuchtturm von Einheimischen genannt wird, ist der älteste Leuchtturm an der Kieler Förde.

“Bülker Leuchtturm – Scheitelpunkt der Förden” weiterlesen

Nord-Ostsee-Kanal – Wasserstraße aus Menschenhand

Das Bundesland Schleswig-Holstein beheimatet eine der meistbefahrenen künstlichen Wasserstraßen weltweit. Der Nord-Ostsee-Kanal, international als Kiel Canal bekannt, durchschneidet die ebene Landschaft auf einer Länge von ungefähr 100 km. Er verbindet die Nordsee mit der Ostsee und erspart dadurch der Schifffahrt einen Umweg von rund 250 Seemeilen (460 km)…

“Nord-Ostsee-Kanal – Wasserstraße aus Menschenhand” weiterlesen

Hüttener Berge – Seen, Moore und Binnendünen

In Schleswig-Holstein, im Kreis Rensburg-Eckernförde liegt der Naturpark Hüttener Berge. Vor nahezu 12.000 Jahren verdrängte die Klimaerwärmung die Gletscher der letzten Eiszeit in nördlicher Richtung, ins heutige Skandinavien. Durch die Vor- und Zurückbewegungen des Eises entstand das weitläufige Hügelland Hüttener Berge mit Anhöhen von über 105 m NHN. Im Jahr 1971 wurden rund 220 km² der Landschaft zum Naturpark erklärt…

“Hüttener Berge – Seen, Moore und Binnendünen” weiterlesen